Smart Home als Klimaschützer: Wie Sie mit intelligenter Energie Gutes für die Umwelt tun

11. Dezember 2019

Der Wunsch, durch Smart Home und intelligente Automatisierung Energie zu sparen, steht bei unseren Kunden ganz weit oben – verständlich, sparen wir mit Energie gleichzeitig auch überflüssige Kosten ein. Das Schöne dabei: Mit genau dieser Energie- und Kostenersparnis werden wir automatisch auch für den Klimaschutz aktiv – hier erfahren Sie mehr.

Smart Home bringt Klimaschutz in jedes Haus

Mehr denn je sind jetzt intelligente Lösungen gefragt: Bis zum Jahr 2050 möchte die Bundesregierung laut Klimaschutzplan weitgehend treibhausgasneutral sein. Im Fokus der Diskussionen steht das Energiemanagement privater und öffentlicher Gebäude: Denn jedes Grad, das wir beim Heizen mehr einsparen, senkt den Verbrauch um etwa sechs Prozent. Nur dann zu heizen, wenn wir die Wärme auch wirklich benötigen, ist also das Gebot der Stunde. Das Gute ist, dass sich dies heute jeder leisten kann: Kostengünstige Einsteiger-Pakete auf Funkbasis ermöglichen die intelligente Heizungssteuerung auch mit alten Heizungsanlagen. Der zusätzliche Verbrauch, den die smarte Technik selbst durch Produktion und Transport benötigt, ist dabei schnell amortisiert: Nach spätestens 18 Monaten im Einsatz sind die zusätzlichen Energiekosten wieder ausgeglichen – und der aktive Klimaschutz in Ihrem Haus kann beginnen.

Wie Klimaschutz im Smart Home funktioniert

Rund 70 Prozent der Energie, die wir zu Hause verbrauchen, wird für das Heizen, also die Raumwärme benötigt. Die Energie immer nur dort zu nutzen, wo sie gerade gebraucht wird, ist deshalb gerade hier besonders erfolgversprechend – und mit Smart Home unkompliziert und einfach umzusetzen: Die Beschattungs- und Heizsysteme stellen sich automatisch darauf ein, die Wärme des Sonnenlichts optimal zu nutzen. So kann durch die Beschattung zum Beispiel auch nachts die Wärme länger im Raum verbleiben. Die Smart Home Technik nimmt dabei auf jeden einzelnen Raum besondere Rücksicht: Elektrische Heizkörperthermostate und Fensterkontakte ermöglichen mit ihren Informationen eine exakte Justierung der jeweils benötigten Energie – und helfen damit jeden Tag aktiv mit, den eigenen CO2-Ausstoß zu minimieren. Wieviel dies sein kann, zeigen die Zahlen: Durch eine smarte Heizungssteuerung lassen sich bis zu 30 Prozent der bisherigen Kosten einsparen. Diese können Sie auch individuell noch weiter reduzieren: Wenn Sie Ihre Raumtemperatur beispielsweise um nur einen Grad drosseln, sparen Sie bereits sechs Prozent Ihrer Heizkosten ein. Oder Sie setzen die smarte, automatische Steuerung Ihrer Beleuchtung ein und lassen es nur dann hell sein, wenn Sie sich auch wirklich in einem Raum aufhalten. Oder Sie steuern Ihren Warmwasserverbrauch durch spezielle Temperatur- und Durchflussmesser an der Duschbrause – den Möglichkeiten des smarten Klimaschutzes sind keine Grenzen gesetzt.

Smarter Klimaschutz als Win-Win-Situation

Die Smart Home-Technologie hilft uns dabei, unseren energetischen Fußabdruck zu Hause dauerhaft und konsequent zu minimieren – und wird damit zu unseren stillen, aktiv für unsere Umwelt handelnden Begleiter. Nutzen Sie das innovative, smarte Zusammenspiel von Komfort, Sicherheit, Kostenersparnis und klimaschützender Energieeffizienz – und freuen Sie sich über Ihre so gewonnene, ganz persönliche Win-Win-Situation.
Rüsten Sie auch Ihr Zuhause mit smartem Klimaschutz optimal nach oder auf. Gerne berät Sie dazu unser Smart Home-Experte Guido Meiwald unter 09175 90809-0 oder senden Sie uns eine E-Mail an info@elektro-ottmann.de
FOTOQUELLE TITELBILD: © ELENABSL | STOCK.ADOBE.COM – GESCHRIEBEN VON: ELEKTRO OTTMANN

Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot, rufen Sie uns an +49 (0) 9175 / 90 80 9-0 oder senden Sie uns eine E-Mail an info@elektro-ottmann.de.