Öffnen mit Köpfchen: Smarte Türschlösser schenken viel Komfort und Sicherheit

18. Oktober 2019

Im gewerblichen Bereich haben sich die elektronischen Schließsysteme schon lange durchgesetzt. Schnell und unkompliziert ermöglichen Zugangskarte oder Transponder den Zutritt zur täglichen Arbeitsstätte. Warum die smarten Türschlösser auch für Ihr Zuhause eine gute Lösung sind, erfahren Sie hier.

„Schlüsselfertig“ auf Sie zugeschnitten

Elektronische Türschlösser werden heute in vielen verschiedenen Varianten und Preisstufen angeboten – die Tür kann wahlweise per Bluetooth-Verbindung, App, Zahlencode oder Fingerabdruck geöffnet werden. Ihnen allen gemeinsam aber ist eins: Sie schenken dem Nutzer mehr Komfort und Sicherheit für sein Haus – und wenn die Schlüssel einmal weg sind, muss sich niemand mehr ein neues Schloss einbauen. Anders als die gewöhnlichen Haustürschlüssel können die smarten Türschlösser dabei mehr, als nur auf- und zuzuschließen. Die Tür öffnet sich automatisch, sobald Sie sich nähern (Geo-Fencing) und schließt sich danach auch von alleine wieder ab. Ein elektronisches Schloss, das mit dem Internet verbunden ist, ermöglicht es beispielsweise auch schon von unterwegs, ausgewählten Personen das Haus betreten zu lassen – und das von jedem Ort der Welt. Das können dann die Reinigungskraft, der Handwerker, die eigenen Kinder oder auch der Postbote sein. Für noch mehr Sicherheit im Schließsystem sorgt auf Wunsch eine zusätzliche Video-Türklingel, mit der Sie auf Ihrem Smartphone per Bildübertragung verfolgen können, wer gerade Zutritt zu Ihrem Haus erhält.

Smart Home-System ist keine Voraussetzung

Ein programmierbarer Transponder als Schlüsselersatz, ausgestattet mit oder ohne Fingerabdruckscanner, muss nicht zwangsläufig mit einem eigenen Smart Home-System verbunden sein. Das eigene Schließsystem für die Smart Home-Funktionen kann also mit dem WLAN verbunden werden, genauso gut aber auch nur lokal per Bluetooth oder mit anderen herstellerspezifischen Funkstandards betrieben werden. Dabei ist es ohne viel Aufwand möglich, den smarten Schlüssel auf ein bestehendes Schloss aufzusetzen, wobei die meisten Modelle auf den Austausch des vorhandenen Schließzylinders setzen. In der Basisversion ist die Vernetzung meist ohnehin noch nicht vorgesehen – diese kann aber ohne Probleme nachgerüstet werden. Ein weiterer Vorteil ist außerdem, dass der alte Schlüssel nicht ausgetauscht werden muss, sondern in Notfällen weiterhin funktionstüchtig bleiben kann.

Besonderer Komfort im Smart Home-System

Wer sich für die vernetzte Lösung in Verbindung mit Smart Home-Systemen wie Apple HomeKit, Amazon Alexa, innogy oder homee entschieden hat, kann seine Schließfunktionen flexibel auf den gewünschten Personenkreis einstellen, der automatisch den Zugang zum eigenen Haus bekommen soll – ob über einen zugangsberechtigten Schlüssel, dem Smartphone oder einer flotten Smartwatch (Apple oder Android) am Handgelenk, die nicht nur für Outdoor-Sportler praktisch ist. Auch Kindern wird das Öffnen der Haustür über einen Zahlencode oder den Fingerabdruck-Scanner erleichtert, verlorene oder vergessene Haustürschlüssel und der damit verbundene Ärger gehören der Vergangenheit an. Mit bestimmten WLAN-Schlössern ist es außerdem möglich, per App einzusehen, wer schon zu Hause angekommen ist.

Für welches Modell Sie sich am besten entscheiden, kommt ganz auf Ihre persönliche Einstellung und Ihre Bedürfnisse an – für Fragen und Wünsche sprechen Sie gerne mit unserem Smart Home Experten Guido Meiwald unter 09175 90809-0 oder senden Sie uns eine eMail an kontakt@elektro-ottmann.de

FOTOQUELLE TITELBILD: © Monkey Business | STOCK.ADOBE.COM – GESCHRIEBEN VON: ELEKTRO OTTMANN

Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot, rufen Sie uns an +49 (0) 9175 / 90 80 9-0 oder senden Sie uns eine E-Mail an info@elektro-ottmann.de.